Die Säule 3a: Was ist das? 

Wer den Artikel von Karsten gelesen hat und jetzt noch nicht weiss, was denn die dritte Säule überhaupt ist, ist hier genau richtig und kann gerne weiterlesen. 

Oliver Vontobel

Oliver Vontobel

Administration

Ich bin ein Wirtschaftsstudent, der bei YAPEAL arbeitet. Mein Ziel ist es denjenigen von euch, welche sich noch nicht so auskennen, die Grundlagen zu erläutern. Damit versteht ihr besser, welchen Nutzen euch die dritte Säule bringt. Also, was genau ist die dritte Säule? 

Kurz erklärt, ist die dritte Säule in zwei Sparten unterteilt. Zum einen gibt es die 3a, bei welcher es sich um die gebundene Selbstvorsorge handelt und 3b, die freie Selbstvorsorge. Dabei wird die gebundene Selbstvorsorge 3a staatlich durch Steuervorteile gefördert. Unter anderem wegen diesen Steuervorteilen lohnt es sich, eine Säule 3a zu haben. 

Doch wie funktioniert die Säule 3a überhaupt?

Das Prinzip ist relativ simpel. Einmal im Jahr kannst Du einen Betragvon maximal 6826 Fr pro Jahr einzahlen, dies kann mit einer oder mehreren kleineren Einzahlungen gemacht werden. Dieses Geld wird nach einem entsprechenden Plan angelegt und ist fest gebunden, bis 5 Jahre vor der Pensionierung und kann nur in Ausnahmefällen z.B. als  Verpfändung für eine Hypothek genutzt werden. Das Geld selbst kann in unterschiedlichen Modellen, welche ihre Schwerpunkte variieren, angelegt werden. Einige Anbieter setzen auf Fonds mit einen niedrigen Aktienanteil, damit die Anleger weniger Risiko eingehen. Andere bieten von niedrig bis hoch alle Varianten an. Diese Unterscheidung gibt es, da je mehr Risiko man eingeht, desto höhere Renditen hat man. Bei YAPEAL arbeiten wir mit zwei Plänen. Der erste hat einen Aktienanteil von 35 % und der Rest wird in Obligationen investiert oder auf ein Sparkonto eingezahlt. Die zweite Option ändert nur den Prozentsatz an Aktien von 35 % auf 50 %. Somit hast Du die Möglichkeit zu wählen.

Wieso man einzahlen sollte.

Wenn man nicht weiss, wie viel man überhaupt zur Verfügung hat, um in die dritte Säule einzuzahlen, so kann Dir zukünftig der Financial Amigo von YAPEAL dabei helfen, diese Entscheidung zu treffen. Dieser zeigt einem auf, wie viele Ausgaben man im Monat hat und lässt einen dadurch einen besseren Überblick behalten wie viel man noch zur Verfügung hat für die Einzahlung in die dritte Säule. Denn je früher man einzahlt, desto mehr Geld ist bei der Pensionierung dann vorhanden. 

Um nach der Pensionierung noch genügend Geld zu haben, ist es beinahe unerlässlich ein 3a Konto zu haben. Die erste und zweite Säule decken nur ungefähr 50 – 60 % des Lohnes vor der Pensionierung ab. Dieser Betrag kann durch eine dritte Säule wesentlich ansteigen und ermöglicht es einem in der Pensionierung ein sorgenfreies Leben zu haben.

Share This
Zur Werkzeugleiste springen